Zementfliesen reinigen in Berlin

Zementfliesen reinigen in Berlin

Wir lösen Ihr Problem in 24 Stunden

 

IMG_4331 IMG_4341

 

Zementfliesen reinigen in Berlin

Aufgrund der Beschaffenheit der Zementfliesen (Offenporigkeit, Säureempfindlichkeit, Saugfähigkeit, des 2-Schicht Aufbaus) gibt es einigen Dinge besonders zu beachten.
Die Verlegung sollte mit einem vom Hersteller empfohlenen Verlegemörtel erfolgen und die Fugenbreite sollte nach Möglichkeit 2 mm nicht übersteigen, damit die Muster schön zur Geltung kommen.
Werden die falschen Kleber benutzt kann es zu Kraqulellartigen Rissen in der Platte kommen. Das sieht dann ein wenig aus wie ein Spinnennetz.
Hat man jetzt leider doch diese spinnennetzartigen Riße in der Platte gibt es eine Rißüberbrückende Imprägnierung die helfen kann.
Denn die Risse sieht man besonders wenn Feuchtigkeit (durch Wischen) auf der Platte ist.
Durch die Imprägnierung wird verhindert das Feuchtigkeit in die Platte eindringt und somit sind die Riße auch nicht mehr sichtbar.
Auch die Wasserabgabe des Klebers in das Material ist zu beachten. Hier gibt es Kleber die Ihr Anmischwasser zum großen Teil selber binden.
Nach ausreichender Härtung (wie so oft HERSTELLERANGABEN beachten) können die Zementfliesen verfugt werden.
Wer falsches, oft farbiges Fugenmaterial benutzt, kann das Problem bekommen das die Farbpigmenrte der Fuge in die Plattenflanke eindringt und unschöne Ränder hinterläßt.
Räder die dann so tief im Material sind, das Sie nicht mehr entfernt werden können.
Ein anderes Problem gibt es wenn Sie kunststoffvergütet Fugmaterialien nehmen, hierbei kann es durch die Kunststoffe zu einem Grauschleifer auf den Platten kommen.
Vielfach nutzen Verleger vor dem Verfugen eine Vorimprägnierung damit das Fugmaterial nicht an der Platte anhaften kann.
Nach der Verfugung gibt es die nächsten Dinge zu beachten.
Da es sich ja um ein säureempfindliches Material (Marmorstaub-Marmorkörnung) handelt, auf keinen Fall einen sauren Grundreiniger benutzten.
Dieser kann das Material beschädigen und verätzen.
Besser ist es ein leicht abbrasives Reinigungspad für die Grundreinigung zu benutzten.
Nach dem Verlegen und Verfugen der Platten kann mann diese auch noch mit Diamantpads bearbeiten.
Hierdurch wird die Oberfläche verdichtet und ist nicht mehr so offenporig und rauh und die Zementfliese erhält einen leichten Glanz.
Diesen Glanz kann man auch bis zum Hochglanz bringen.
Sind die Zementfliesen verlegt, verfugt und gereinigt, kommt der letzte wichtige Schritt.
Wer es bis hierher fehlerfrei geschafft hat, dem ist zu gratulieren. Aber nicht zu früh freuen.
Aufgrund meiner Erfahrung kann Ich sagen das es hier sehr oft zu Problemen kommt durch unsachgemäße Anwendung der Schutzmaterialen (Imprägnierung, Öl und Wachs).
Das erste vorrauf man unbedingt achten muss ist, das die Zementfliese außreichend getrocknet ist. Also das die Restfeuchjtigkeit ider Fliese zu gut wie möglich und nötig entfernt ist.
Sollte sich noch Restfeuchtigkeit in den Zementfliesen befinden, kann das Öl, Wachs oder auch die lösemittelhaltigen Imprägnierung nicht gleichmäßig in das Material eindringen.
Da wo Wasser in einer Pore ist kann kein Schutzmaterial rein.
Hier helfen dann Imprägnierungen auf wasserbais. Diese können schon verwendet werden wenn keine restlose Trockenung der Platte gewährleitet ist.
Somit kann dies schon sehr frü erfolgen und spart dem Verleger viel Zeit.
Wählt man die traditionelle Methode so reinigt man die Zementfliesen mit Schmierseife. Hierdurch kommt es dann nach und nach zu einem leichten Schichtaufbau mit Patina.
Werkeine Schichten auf seiner Zementfliese möchte der bedient sich eines ph-neutralen Unterhaltsreiniger, frei von Seifen und Tensiden.

Zementfliesen

 

Zementfliesen oder auch Zementmosaikplatten werden einzeln in Handarbeit hergestellt und dann getrocknet und nicht gebrannt.

In der Fertigung wird in eine vorhanden Form erst einmal Marmorstaub und Farbstoffen eingefüllt und mit einer Mörtelschicht überdeckt.

Anschließend wird das 2 schichtige Material hydraulisch gepresst.

Es handelt sich bei allen Platten um Unikate, also keine Platte ist gleich einer anderen.Zementfliesen gibt es einfarbig und mit Motiven.

Durch die handwerkliche Fertigung ist es ein Produkt, das nicht eine „fabrikneu“ anmutende Ausstrahlung hat, d.h Farbschwankungen und Changierungen sind normal und gewollt.

Bei Zementfliesen mit Motiven sind z. B. die Übergänge zwischen den Farbfeldern weich, nicht wie bei Feinsteinzeug absolut akkurat,das Farbenspiel ist natürlich, so dass der Eindruck entsteht, dass die verlegten Flächen leben.

Dieses Material ist haptisch und optisch „weicher“ als gebrannte Keramikfliesen, denn die Oberfläche von Zementfliesen bleibt leicht porös, da der Zement nicht gebrannt wird, sondern einfach mit dem Anmachwasser abbindet.

 

Zementfliesen reinigen in Berlin

Im Gegensatz zu Zementfliesen gibt es ja auch noch Steinzeugfliesen.

Das sind die Fliesen die sehr oft in alten Miethäusern, Küchen und öffentlichen Gebäuden sehen.

Steinzeugfliesen sind im Gegensatz zu Zemtfliesen nahezu unverwüstlich. Also wer sich für Zementfliesen statt Steinzeug oder Feinsteinzeug entscheidet muß wissen das er sich für ein

  • weicheres
  • säureempfindliches
  • schutzbedürftiges
  • nicht so haltbares
  • verlegeintensivesMaterial entschieden hat.

 

Weitere Infos unter http://de.wikipedia.org/wiki/Fliesen

Zementfliesen reinigen in Berlin